Stacks Image 87

Wir lieben unser 5-Seen-Land

erhalten | bewahren | beschützen

Für die Werte einstehen, die unser Land zu diesem schönen Urlaubs- und Freizeitgebiet gemacht haben.
Was ist Ihnen wichtig?

Ausverkauf der Ethik?

BRAUCHEN WIR 5G ?

… wenn dadurch Gesundheit, Tiere, Natur, Klima, Freiheit und Staatssicherheit in Gefahr geraten?

Autonomes Fahren braucht kein 5G!

Hören Sie selbst die Aussage der Deutschen Telekom:

MENSCH
IN GEFAHR DURCH 5G
Das Vorsorgeprinzip der UNESCO wurde 2005 von der EU übernommen und findet sich auch im Grundgesetz Art. 20a:

Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.


Der BDI sieht das Vorsorgeprinzip immer noch als gegeben - auch mit CETA und TIPP. Zitat:

Das Vorsorgeprinzip kommt in der Europäischen Union insbesondere beim Umwelt- und Gesundheitsschutz zur Anwendung. Die EU erlaubt, frühzeitig vorbeugende Maßnahmen zu erheben, wenn die wissenschaftliche Lage keine eindeutige Einschätzung zu einem möglichen Schaden zulässt.


Je mehr wissenschaftliche Studien zu Mobilfunstrahlen der 3., 4. und 5. Generation - also 3G 4G LTE und 5G - aufkommen, die eine Gesundheitsgefährdung für uns Menschen belegen, desto mehr scheint das Vorsorgeprinzip bei dieser Technik nicht zum Einsatz zu kommen.

Warum ist dem so?
Wir vermuten, dass es an wirtschaftlichen Interessen liegt!
Die Bundesregierung hat die Sendefrequenzen meistbietend versteigert. Die Käufer und damit auch die Bundesregierung haben daher ein großes finanzielles Interesse an dem flächendeckenden Ausbau. Wissenschaftliche belegte Bedenken scheinen dabei zweitrangig zu sein.

Dies zeigt sich auch an dem Rundschreiben des Wirtschaftsministers an alle Bürgermeister in Bayern, in dem er um Unterstützung beim 5G Ausbau bittet.
Es gibt aber besonnene Gemeinden, die die Gefahren für die Gesundheit der Bürger ernst nehmen und sich gegen diesen Appell stellen: der Gemeinderat von Bad Wiessee hat sich einstimmig gegen einen Ausbau entschieden, berichtet der Merkur.

Wär das auch eine Option für Landrat und Bürgermeisterin in Starnberg?
Wir denken: JA !
Wie ist Ihre Meinung?

Wollen wir das?
Brauchen wir 5G?

TIERE
IN GEFAHR DURCH 5G
Bienen retten vor 5G Mobilfunk in Starnberg
Die Bienen konnten erfolgreich gerettet werden. Durch großen Zuspruch aus der Bevölkerung und aktive Teilnahme an Unterschriftensammlungen und Verbreitung von Informationen konnte eine Rettung eingeleitet werden.

Doch können wir sie damit auch erhalten?

Aktuell haben uns Mitteilungen, Videos und wissenschaftliche Untersuchungen erreicht, die die neue 5. Generation des Mobilfunks als Gefahr für die Bienenwelt darstellen.

Ist dem so?
Ist die moderne neue Technik nicht nur schneller, sondern auch gefährlicher?

Scheinbar sind wir nicht alleine mit dieser Meinung:
Eine erst Anfang Juni 2019 gestartete Petition gegen 5G zum Schutz der Bienen in Australien hat bereits über 57.000 Unterzeichner sammeln können und es werden pro Sekunde mehr.

Eine andere deutsche Petition an die Bundesnetzagentur ist (Stand Ende Januar 2020) schon bei 84.000 Unterzeichnern.

Wollen wir, dass Bienen und Tiere an 5G leiden? Folgen wir dabei dem Vorsorgeprinzip des Grundgesetz zum Schutz der Natur?
Brauchen wir 5G?
NATUR
IN GEFAHR DURCH 5G
Auch hier sehen wir uns Menschen in der Verantwortung neue Techniken zu prüfen, ob sie unserer Pflanzenwelt und Natur schaden, bevor sie eingesetzt werden. Wir erwarten, dass Chemikalien und Pestizide vor dem Einsatz zu prüfen sind. Das gleiche gilt für neue Formen der Mobilfunkstrahlen.

Für 5G sind Bäume ein Hindernis, da die Durchdringtiefe aufgrund der höheren Frequenzen geringer ist, als bei 3G und 4G wo sie bei ca. 1m liegt. Somit werden sicherlich Bäume und Sträucher anders im Stadtbild geplant oder mehr Sender installiert.

Dass die bereits aktuell verwendeten Strahlentechniken Bäume gefährden wurde Anfang November auf einem Workshop des Bundesamts für Strahlenschutz durch eine Studie vorgestellt.

Wollen wir 5G wirklich oder ist es mehr die Industrie und Wirtschaft, die es will?
Brauchen wir 5G?
KLIMA
IN GEFAHR DURCH 5G
Auch das 5G-Netz ist ein Stromfresser. 3,8 Milliarden kWh werden allein in Deutschland zusätzlich nötig sein, hat E.on berechnet. So viel verbrauchen etwa Köln, Düsseldorf und Dortmund zusammen in einem Jahr!

Der neue Mobilfunkstandard soll hauptsächlich für die Vernetzung von Gegenständen dienen.

Es müssten Millionen neue Elektrogeräte und Sendeanlagen hergestellt werden.

Dies verursacht in den Produktionsländern Unmengen an CO2.

Nicht zu vergessen ist der enorme Stromverbrauch der 5G-Antennen.
Tausende junge Menschen nehmen an Klimademos teil und 5G löst einen Elektroschrott aus!

Wollen wir das?
Brauchen wir 5G?
FREIHEIT
IN GEFAHR DURCH 5G
Durch die flächendeckende Installation von 5G ist ein perfektes "Profiling" möglich: über jede Person wird ein Profil durch Anwesenheitserkennung an bestimmten Orten und durch Aufzeichnung von Handlungen - Einkäufen, Teilnahmen, Kommunuikation mit Geräten - erstellt.

Diese dienen der Wirtschaft, um auf die Person zugeschnittene Angebote zu erstellen. Sie stellen künftig einen großen Wirtschaftsfaktor dar.

Jedoch wird durch das aufgezeichnete Verhalten auch möglich Fehlverhalten zu erkennen. Selbst wenn es nur moralisches oder ideologisches Fehlverhalten ist, kann es dann über Handlungseinschränkungen innerhalb des Netzwerks geahndet werden.
In China ist dies bereits aktiv. Jetzt, heute.
Wollen wir das auch?
Brauchen wir 5G?
SICHERHEIT
IN GEFAHR DURCH 5G
Ein Bericht der Süddeutschen Zeitung zeigte schon 2008, dass sich die Versicherer der Gefahren von Mobilfunk bewusst sind. So versichere der Marktführer Allianz schon länger keine Handy-Hersteller mehr gegen Elektrosmog-Riskiken, lautete es in dem Artikel der SZ.

Wollen wir das auch?
Brauchen wir 5G?
DEMOKRATIE
IN GEFAHR DURCH 5G
Ist die kommunale Planung von Landkreis und Stadt Starnberg deckungsgleich mit der
"Visionen eines hypervernetzten Planeten" inklusive uns Bürgern als Post-Voting Society?

Auf Seite 44 der Smart City Charta "Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten"
des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
ist unsere Zukunft wie folgt beschrieben:


Zitat:
Da wir genau wissen, was Leute tun und möchten, gibt es weniger Bedarf an Wahlen, Mehrheitsfindungen oder Abstimmungen. Verhaltensbezogene Daten können Demokratie als das gesellschaftliche Feedbacksystem ersetzen.

Wollen wir das auch?
Brauchen wir 5G?

STAAT
IN GEFAHR DURCH 5G
Letztendlich beauftragen wir staatliche kontrollierte Hersteller von Mobilfunktechnik und Software anderen Staaten, der Ideologien und Werte nicht den unseren entsprechen.

Dabei geht die Bundesregierung eindeutig große Risiken ein, denn es wird ein nachweislich nicht mehr kontrollierbares Netzwerk von fremden Ideologien installiert. Dieses greift stark in unseren Alltag ein und ermöglicht externe Protokollierung und Kontrolle unserer Handlungen

Wollen wir das auch?
Brauchen wir 5G?
Eine sehr gute Zusammenfassung über den neuen Mobilfunkservice der 5. Generation zeigt dieser Kurzfilm in 2,5 Minuten von investigativen Journalisten.

Die finale Feststellung ist:
Wenn diese Technik erst einmal installiert ist, können wir nicht mehr aussteigen!

Start
00:00
00:00
Fest steht, dass immer mehr Stimmen laut werden, die gegen 5G sind und sich in Bürgerinitiativen zusammen finden.
Dabei sind die Gründe unterschiedlich.

  • Gesundheitliche Bedenken gegenüber den Versprechen der Industrie und den Betreibern dieser neuen Frequenzen, da wesentlich mehr Sendeanlagen installiert werden müssen, um die vorgesehene flächendeckende Versorgung zu gewährleisten.
  • Manche Menschen sind hochsensibel und reagieren mit gesundheitliche Beeinträchtigungen auf Mobilfunkstrahlen:
    www.elektrosensibel-muenchen.de
  • Andere verweisen auf Gerichtsprozesse in USA bei denen Gehirntumore auf die Benutzung von Mobilfunkgeräten zurück zu führen ist, wie in der Doku THANK YOU FOR CALLING gezeigt wird.
  • Im Film "FAKTENCHECK" zeigen Wissenschaftler auf, dass DNA Brüche durch Mobilfunk entstehen können und, dass die Wissenschaft durch Forschungen herausgefunden hat, warum. Hier geht es zur Homepage von FAKTENCHECK
  • Die Sorge vor totaler Kontrolle, wie sie bereits in Teilen Chinas praktiziert wird. Persönlichkeitsprofile zu erstellen ist mit der neuen Technik um so einfacher - erst recht, wenn viele technische Geräte mit dem Internet verbunden sind und unsere Gewohnheiten an den Hersteller oder Netzbetreiber weiter geben.
Das hat uns dazu bewegt, näher hinzuschauen.
Dabei haben wir festgestellt, dass ein Stadtteil von Rom und die Städte Brüssel, Genf und Florenz sich bereits gegen 5G ausgesprochen haben.

Wäre dies nicht auch eine sinnvolle Option für Starnberg und das 5-Seen-Land?
Können wir sicher sein, dass unsere schöne Natur rund um die Seen außer Gefahr ist?
Wurde die neue Mobilfunktechnik ausgiebig getestet, wie es bei neuen Autos oder neuen Pharma-Produkten vorgeschrieben ist?



Es gibt viele Befürworter der neue Technik und ebenso Gegner. Aus diesem Grund haben wir Prof. Dr. Klaus Buchner nach Starnberg eingeladen. Als Physiker und EU-Parlamentarier ist er ein Spezialist zu diesem Thema. Er kennt die physikalischen Auswirkungen von Mobilfunk auf Mensch, Tier und Pflanzenwelt. Er war am Samstag 26. Oktober 2019 in der von uns angemieteten Brunnangerhalle in Starnberg und zeigte eindrücklich die Auswirkungen des Mobilfunk und die Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Studien.

Einstündiger Vortrag von Atomphysiker Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner bei den "Seegesprächen":
Dies sind sehr interessante Videos zu dem Thema, jedoch in englischer Sprache:
Können WLAN und Mobilfunk krank machen?
Elektromagnetische Wellen als Waffe - Video aus 2012
© 2020 Bürgerinitiative Gesundes 5-Seen-Land| Impressum | Datenschutz Partnerlinks: SEO auf Erfolgsbasis | E-Mail Kontakt